Titelbild zeigt: Mit dieser Strategie wird deine Website zur besten Mitarbeiterin

Stell dir vor, wie genial es wäre, wenn deine Website 24/7 für dich Traumkund*innen gewinnen würde. Eine Mitarbeiterin, die voll automatisiert Kund*innen für dich akquiriert, ohne dass du permanent online sein musst, auf Social Media Content veröffentlichst oder dich um Marketing bemühen musst, welches dir überhaupt nicht entspricht.

Was würdest du mit deiner Zeit dann anfangen? Dich endlich um dein Kerngeschäft kümmern, statt ständig um deine Website, weil diese ständig herumzickt oder etwas wieder nicht so funktioniert, wie es soll? Genau das ist es, was ich mir für dich wünsche.

Deine Website sollte deine beste Mitarbeiterin sein

Oft sehe ich, wie Gründerinnen oder auch bereits langjährige Selbstständige den Fehler begehen, ständig auf Social Media zu posten und aktiv zu sein, weil sie glauben, dass sie über Facebook, Instagram und Co. ihre Kund*innen gewinnen würden. Das ist meiner Meinung nach der komplett falsche Ansatzpunkt.

Versteh mich nicht falsch, klar kannst du über diese Kanäle auch Kund*innen gewinnen. Das tue ich ebenfalls. Aber um das erfolgreich und vor allem nachhaltig und langfristig zu tun, benötigst du eine strategisch aufgebaute Website.

Über deine Website verkaufst du, nicht über deine Social-Media-Kanäle

Warum ich das behaupte? Weil du so viel effektiver und zeitsparender deinen Content passgenau auf deine Zielgruppe anpassen kannst. Du wirst mit der richtigen Strategie aus einem Stück Content alles herausholen und damit deine Zeit ganz neu einteilen können.

Aber lass uns von vorne beginnen.

Bild zeigt einen Wecker auf einem bemalten Tisch. Auf dem Tisch steht geschrieben: Time Management.Was genau ist überhaupt das Ziel deiner Website?

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was genau deine Website denn alles können soll? Damit deine Website für dich die Arbeit übernehmen kann, musst dir als Erstes bewusst werden, was genau sie denn genau für dich tun soll. Und um das herauszufinden, musst du dir darüber klar werden:

  • Was genau deine Zielgruppe für Probleme und Bedürfnisse hat
  • Wer davon dein*e Wunschkund*in ist
  • Welche Formate ihnen dabei am meisten helfen
  • Welche Strategie am besten zu dir und deinem Business passt

Kenne die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe

Zu wissen, welche Probleme und Bedürfnisse deine Zielgruppe hat, ist der erste Schritt, um herauszufinden, wie du ihnen bestmöglich helfen kannst. Wenn du das noch nicht weisst, starte jetzt mit deiner Recherche und notiere alles. Mögliche Orte, an denen du herausfinden kannst, mit welchen Problemen sich deine Zielgruppe herumschlägt, können sein:

  • Facebook-Gruppen und Foren
  • Zeitschriften (digital/print)
  • Bisherige Kund*innen
  • Testkund*innen
  • Social Media
  • Google Suche

Definiere deine Wunschkundin

Wenn du dich mit deiner Zielgruppe ausführlich auseinandergesetzt hast, ist es an der Zeit, eine einzige Person daraus als dein*e Wunschkund*in herauszupicken. Stell es dir wie eine Art Steckbrief vor, auf welchem du alle Merkmale dieser einen Person notierst. Diese eine Person steht stellvertretend für deine absolute Lieblingskundin oder Kunden. Mit dieser Person würdest du am liebsten ständig nur noch arbeiten, weil alles passt.

  • Bezahlung
  • Charakter
  • Wertschätzung
  • Deine Vision

Stell dir diese Person mit allen Merkmalen so genau wie möglich vor. Ihr genaues Alter, Gender, Wohnort, familiäre Situation, Wünsche, u.s.w. Dann kannst du ab sofort besser entscheiden, wie deine Strategie aussehen soll, weil du genau weisst, wie und wem du am besten mit deiner Arbeit helfen kannst.

Bild zeigt eine Pinnwand auf einem Tisch mit verschiedenen Post-it-Zetteln. Auf einem grossen Blatt Papier steht: Content-Marketing-StrategyWelche Formate machen dir Spass und helfen deinen Kund*innen?

Eine Strategie, die dir selbst keinen Spass macht, weil die Formate nicht stimmen, wird definitiv keinen langfristigen Erfolg haben. Frage dich also zuerst, welche Content-Formate dir persönlich am meisten Spass machen zu erstellen. Es kann ja durchaus sein, dass du es liebst, Videos auf YouTube zu schauen, selbst aber so überhaupt keinen Bock darauf hast, diese selbst zu drehen.

Was davon magst du am liebsten?

  • Schreiben
  • Audios aufzuzeichnen
  • Videos drehen
  • Live-Workshops (on-/offline)

Wenn du diesen Punkt geklärt hast, frage dich jetzt, welche Formate deinen potenziellen Kund*innen am meisten helfen und welche sie auch wirklich konsumieren.

Es wird dir nämlich herzlich wenig bringen, wenn du selbst es liebst, Videos zu drehen und dir dafür einen YouTube-Kanal einrichtest und deine Strategie darauf aufbaust, aber deine Zielgruppe sich dort praktisch nicht aufhält.

Informiere dich also gut, welche Formate deine Zielgruppe attraktiv findet.

Welche Strategie passt am besten zu dir und deinem Business?

Wenn du alle diese Punkte geklärt hast, ist es Zeit, dir über deine passende Strategie Gedanken zu machen. Du weisst also, mit welchen Problemen und Bedürfnissen deine Zielgruppe zu dir kommt, was den oder die perfekte*n Wunschkund*in ausmacht, welche Formate deine potenziellen Kund*innen am liebsten konsumieren und was deine Präferenzen sind, Inhalte zu erstellen.

Dass es unzählige Strategien da draussen gibt, online sichtbar zu werden, muss ich dir bestimmt nicht erzählen. Das Wichtigste ist nämlich, dass du deine eigene, zu dir und deinen Bedürfnissen passende Strategie findest. Denn nur so – und das meine ich wirklich – wird dein Business nachhaltig erfolgreich werden und bleiben.

Verschiedene Marketing-Kanäle, die auf deine Website führen

Ich werde dir hier nur einige mögliche Kanäle vorschlagen, die alle das Ziel haben, dass dich deine potenziellen Kund*innen auf deiner Website besuchen. Denn – du erinnerst dich – gekauft wird auf deiner Website und nicht auf YouTube, Facebook und Co.

Je nach deinen bevorzugten Formaten können das natürlich auch unterschiedliche Marketing-Kanäle sein, die die Besucher*innen zu dir bringen.

  • Bloggen
  • Podcasts
  • Videos
  • Social Media
  • SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • Ads (Werbung)
  • E-Mail-Marketing
  • Pinterest

Um nur mal einige zu nennen. Und soll ich dir etwas verraten? Keiner dieser Marketing-Wege ist per se erfolgreicher als ein anderer. Das Wichtigste ist wirklich, deinen eigenen zu finden.

Bild zeigt den Ablauf eines Funnels: Unknown User, Visitor, Prospect, Lead, Opportunity, CustomerEinen Funnel bauen

Wenn du dich für einen oder mehrere Marketing-Kanäle entschieden hast, ist es Zeit, dir Gedanken über einen Funnel zu machen. Ein Funnel hat das Ziel, aus einer interessierten Person eine Kundin oder einen Kunden zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, leitest du diese Person durch mehrere "Stationen", sodass sie am Ende eine bestimmte Aktion ausführt, wie bspw. ein Angebot kauft.

Und hier schliesst sich nun der Kreis wieder, an dem deine Website zu deiner besten Mitarbeiterin wird, wenn du sie strategisch planst.

Gehen wir einmal davon aus, dass du dich für den Marketing-Kanal "Bloggen" entschieden hast. Eine Strategie könnte vereinfacht so aussehen:

  • Du schreibst einen Blogartikel
  • Du erstellst aus dem Blogartikel mehrere kleine Content-Häppchen, die du bspw. auf Facebook und/oder Instagram und Co. teilst
  • Du verfasst einen Newsletter mit einem Teaser zum Blogartikel und einem Link zu ebendiesem
  • Über deine geteilten Inhalte auf Facebook und Co. finden neue potenzielle Kund*innen auf deine Website und lesen deinen Blogartikel, wonach sie sich dann zu deinem Newsletter anmelden
  • Durch das Feedback von Social Media und den Kommentaren in deinem Blog kannst du deine Inhalte noch spezifischer anpassen und wertvoller für deine Zielgruppe machen
  • Beim Erstellen eines Angebots kannst du über deine Kanäle (Blog, Social Media, Newsletter, …) deine Follower*innen um Feedback bitten und sie aktiv miteinbeziehen
  • Sobald dein Angebot steht, kannst es auf all deinen Kanälen promoten und über deine Website verkaufen 🚀

Das war jetzt ein Weg von Unzähligen. Du siehst, es geht um dich und deine Bedürfnisse und wie du dir ein langfristiges und nachhaltiges Business aufbauen kannst.

Prozesse automatisieren und vereinfachen

Nach und nach wirst du dann ganz viele dieser kleinen und grösseren Aufgaben vereinfachen und automatisieren können, sodass du immer weniger Zeit aufwenden und mehr Zeit für dein Kerngeschäft haben wirst.

Fassen wir zusammen: Damit deine Website wirklich deine beste Mitarbeiterin werden kann, ist es wichtig, diese von Anfang an strategisch nach den Bedürfnissen von dir, deinem Business und natürlich deiner Zielgruppe aufzubauen. Nur so kann sie durch die richtige Strategie für langfristigen und nachhaltigen Erfolg sorgen.

Und vor allem: Ein automatisiertes Business, welches 24/7 an 365 Tagen für dich arbeitet und dir auch dann Kund*innen bringt, wenn du am Strand liegst, in den Bergen wanderst oder Zeit mit deinen Lieblingsmenschen verbringst, benötigt eine Website, die sauber aufgesetzt, klug durchdacht und mitwachsend ist.

Wenn du jetzt den Grundstein für genau so ein Business legen willst, melde dich gleich zu unserer kostenlosen Website Kickstart Week an. Wir freuen uns, dir unser Erfolgskonzept für deine Website mit an die Hand zu geben.

A presto!

Deine Mary

Wer schreibt denn hier?

Hey! Schön, dass du meinen Blog liest! ✨

Ich bin Mary Mattiolo, holistic Brand-Creator und Webdesignerin für Expertinnen. Ich helfe Online-Unternehmerinnen ihr Business durch modern spiritual Design sichtbar zu machen, damit sie von ihren Soulmates gefunden werden. So haben sie weniger Aufwand für die Kundengewinnung, dafür mehr Zeit für ihr Kerngeschäft. 

▼▲▼▲▼▲▼▲⁣ #BrandYourMagic ▼▲▼▲▼▲▼▲⁣

PS: Kennst du schon meinen kostenlosen Online-Kurs "Start Your Business & Website"?

Kostenlos teilnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht. Alle Angaben sind freiwillig.

Kommentieren